Erste Ergebnisse...

... stimmen optimistisch

Mit der Unterstützung von mehr als 70 Grundbesitzern, 20 Landwirten, 40 Unternehmen und vielen weiteren Beteiligten konnte das Möhnetal als ein „grünes Band im Mittelgebirge“ l(i)ebenswert und erlebbar gestaltet werden.


Die FFH-Gebiete „Möhne Oberlauf“ und „Möhne Mittellauf“ konnten insgesamt um 40 ha erweitert werden und auf über 150 ha wurden Maßnahmen umgesetzt.


Seit dem das Tal wieder „offen“ und durchgängig ist, finden Falter- und Heuschreckenarten wieder den Weg und können neue Flächen besiedeln. Schon gegen Ende des Projektes konnten vier zusätzliche Flaterarten beobachtet werden: Randring-Perlmutterfalter, Wald-Bläuling, Grün-Widderchen und Nierenfleck sind ins Möhnetal zurückgekehrt.

Auch unter Wasser sind Erfolge zu vermelden, so hat die Groppe es wieder geschafft die Möhne bis kurz vor Brilon zu bevölkern.

Resultate

Offenland

70 ha bunte Wiesen und Weiden

Wald

11 ha natürliche Laubwälder

Gewässer

2.500 m neuer Möhnelauf

1.500 m Uferentfesselung

700 m Flutrinnen

17 Wehre und Hindernisse durchgängig gestaltet

..und vieles mehr!